Werkstatt 1 – Wirtschaft und Beschäftigung

werkstatt1-510

Hessen ist ein bedeutender Standort der Gesundheitsindustrie und in allen wesentlichen Zweigen durch klein- und mittelständische Betriebe ebenso wie durch global tätige Unternehmen vertreten.

Viele Arbeitsplätze in der Gesundheitsindustrie sind Wissensarbeitsplätze. Mit wegweisenden Modellen begegnen die Unternehmen der Gesundheitsindustrie dem Fachkräftemangel. Häufig bilden sie selbst aus, bieten umfassende Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten und optimieren bestehende Mitarbeiterpotenziale durch eine Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Die Bedeutung der Gesundheitsindustrie für die Qualität der medizinischen Versorgung, für das Wohlbefinden des Einzelnen, für die hessische Wirtschaft, für den Wohlstand der Gesellschaft und für die deutsche Volkswirtschaft werden in dieser Werkstatt in den Mittelpunkt gerückt. Sie befasst sich daher mit Gesichtspunkten wie ökonomischen Kennzahlen, demographischem Wandel, Leistung, Nutzen und sozialer Verantwortung und der Planbarkeit wirtschaftlicher Rahmenbedingungen.

Bockelt_Vors-Werkst-Wirtschaft

Beate Bockelt
IGBCE
Leiterin der Werkstatt

Bromm_Stellv-Werkst-Wirtschaft

Dr. Boris Bromm
Fresenius Kabi Deutschland GmbH
Stellvertreter

Weigandt-Stellv-Werkst-Wirtschaft

Hans Weigandt
Hessisches Wirtschaftsministerium
Stellvertreter

IGH

Die Initiative Gesundheitsindustrie Hessen (IGH) ist ein gemeinsames Projekt der Hessischen Landesregierung, Unternehmen der hessischen Gesundheitsindustrie, dem Landesbezirk Hessen/Thüringen der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie sowie Vertretern aus Wissenschaft und Forschung.

Die IGH bildet ein Forum, in dem wesentliche Fragestellungen zur künftigen Entwicklung der Branche interdisziplinär diskutiert und im Rahmen von Werkstätten Lösungen erarbeitet werden sollen.